• Geschichte
    Der ehemalige amerikanische Botschafter in Belgien Sam Fox ist ein Nachfahre der Red Star Line-Passagiere. Er erzählt uns die Emigrationsgeschichte seiner Eltern und die Auswirkungen auf sein Leben.
  • Geschichte
    Zu den Emigranten zählten zahllose Juden, die in den 1930er Jahren aus Nazideutschland geflüchtet waren. Eines der vielen ergreifenden Schicksale ist das der Familie Pressman.
  • Geschichte
    Abram Spiwak beschließt, seiner geliebten Sore nach Amerika nachzureisen. Obwohl er keine gültigen Papiere besitzt, lässt er sich auf das Abenteuer ein.
  • Geschichte
    Irving Berlin wird als Israel Isidore Beilin in Weißrussland geboren. Als er fünf ist, flüchtet die Familie vor den Pogromen nach New York. Schon als junger Mann erlebt Irving seinen Durchbruch als Komponist.
  • Geschichte
    Albert Einstein reist mehrmals mit der Red Star Line.
  • Geschichte
    Eine Erkrankung an Trachom konnte alle Träume von einem Leben in Amerika zunichte machen. Migranten, bei denen bei einer ärztlichen Untersuchung die ansteckende Augenkrankheit diagnostiziert wurde, wurden ohne Pardon nach Europa zurückgeschickt. Der kleinen Ita Moel widerfuhr das sogar zwei Mal.
  • Geschichte
    Der Umzug der Familie Hutlet nach Kanada ist eine kleine Völkerwanderung. Vater und Mutter Hutlet nehmen nicht nur acht ihrer Kinder mit – zwei sind schon in Kanada –, sondern auch Küchengerät und Werkzeug, das ihnen in der neuen Heimat nützlich sein kann.
  • Geschichte
    Die Eltern von Irene haben ihr Leben in Amerika wieder aufgebaut. Im Jahr 1928, das kleine Mädchen, das erst sechs Jahre alt war, fuhr mit seinem Rüssel und seine Haushälterin in Antwerpen auf der SS Lappland nach New York.